Seite befindet sich im Aufbau.

Verdampfungs- kristallisationsturm

Die Herstellung von Kristallsuspensionen ist bei uns vollkommen automatisiert, somit bedarf es für die einzelnen Arbeitsgänge kein Bedienpersonal. Das Verfahren wird durch das Drücken des Startknopfes ausgelöst wodurch der Kristallisator durch den Regler an die Brüdenleitung angeschlossen wird und das Einzugsventil für das Standardeinzugsgut geöffnet wird. Dieses schließt sich automatisch, wenn ein vorher eingestellter Füllstand erreicht ist. Wird ein Mindestniveau bei der Wasserversorgung des Dünnsaftbehälters unterschritten startet die Füllstandsregelung. Die Messeinrichtung kann mit einem optischen oder akustischen Signal ausgestattet werden. Sollte das Mindestniveau erneut erreicht werden, wird die Versorgung unterbrochen. Im Anschluss wird der Heizbrüden angestellt und bis zum Erreichen einer vorher festgelegten Temperaturdifferenz oder der entsprechenden Leitfähigkeit eingeengt. Beide Messungen veranschaulichen die Sekundärwerte für die Übersättigung. Nach erfolgen eines bestimmten Signales kann eine für die gewünschte Kristallgröße eine Impfsuspension durch den Regler oder von Hand dazu gegeben werden. Rücksichtnehmend auf die kleine Kristalloberfläche senkt der Regler die Dampfzufuhr und hebt diese nach ausreichender Stabilisieren langsam wieder durch das Öffnen des Einzugsventiles und des Dampfventiles.