Filterpressen

Filterpressen trennen Flüssigkeiten und Feststoffe durch das Druckfiltrationsverfahren von einander. In dieses sind Stahl-Racks eingebaut, in welche man ein Tuch oder Gewebe befestigt. Die Gewebe können entweder versiegelt, nicht versiegelt oder hoch widerstandsfähige Membranen sein.  Im ersten Schritt wird der Schlamm in die Kammern gepumpt, welche von Filter-Planen umschlossen sind. Mithilfe des Druckes, welche durch das Pumpen aufgebaut wird, wird der Schlamm durch die Planen gedrückt. Dadurch sammeln sich die Feststoffe und bilden zusammen eine trockene Paste. Der hydraulische Kolben drückt anschließen die Stahlplatten gegen die Polyethylen-Platten und bildet so die Presse. Das Filtrat tritt durch die Planen und wird in die Kanäle der Platten und Drain-Anschlüsse im Kopf zum Ablaufen geleitet. Der Trennvorgang der kompaktierten Paste passiert durch das zurückziehen des pneumatischen Kolben, welcher so den Druck auf die Platten nimmt damit die Paste aus der Kammer fallen kann. Die Filterpressen finden in der Fest-Flüssig-Trennung Verwendung. Sie werden in Chemiewerken, Textielwerken aber auch in der Zuckerindustrie oder Keramikindustrie eingesetzt.