Fallfilmverdampfer

Fallstromverdampfer

Bei einer mehrstufigen Verdampfanlage wird Dünnsaft in Dicksaft im Gleichstrom vom Saft und Heizbrüden eingeengt. Dank der Gleichstromführung wird der Empfindlichkeit der Saccharoselösungen gegenüber hohen Temperaturen entsprochen. Bei der Verdampfanlage erfolgt das Einengen kontinuierlich von Stufe zu Stufe mit abfallendem Druck.

Bei Verdampfern wird zwischen Fallfilmverdampfer und Kletterfilmverdampfer unterschieden. Dabei gibt es auch Verdampfapparate, wo beide Varianten kombiniert werden können. Der einzuengende Saft rieselt beim Fallfilm- oder Fallstromverdampfapparat durch den im Gleichstrom bewegenden Brüden von oben nach unten durch die Heizrohre. Um die Teilumwälzungen zu verbessern, muss eine Benutzung der Rohrwand auf der ganzen Rohrlänge gegeben sein. Wichtig dabei ist das gleichmäßige Auftreten des Saftes an den Heizkammerrohren. Deswegen haben die Heizkammern der  Fallstromapparate wenige aber dafür  längere Rohre haben. Durch interne Berechnungen, können wir für jede Fabrik individuelle Angebote erstellen. Der Glaß & Wolff Fallstromverdampfer unterscheidet sich, durch die gering benötigte Saftfüllung und eine geringe Saftverweildauer, von anderen. Ein weiterer Vorteil des Glaß & Wolff Fallstromverdampfers ist, dass diese Bauart auch bei geringen Temperaturen und bei höherer Konzentration verwendet werden kann.